Über die lebenswichtigen Funktionen der Kohlenhydrate wusste die 

"Apotheken-Umschau" in ihrer Ausgabe vom 25.4. 2012 folgendes zu berichten:

Kohlenhydrate spielen neben Fett die wichtigste Rolle für die Deckung des Energiebedarfs, obwohl sie im Vergleich zu Fett weniger als die Hälfte an Kalorien liefern“,
sagt Ernährungswissenschaftlerin Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für
Ernährung (DGE).

Wir benötigen die KH also zur "Deckung des Energiebedarfs", sie spielen dabei die wichtigste Rolle, sagt Frau Restemeyer.

Schauen wir uns doch mal an, was die Biochemie dazu sagt. Sozusagen die "Währung" für Energie im Organismus ist ATP =  Adenosintriphosphat.

ATP wird für alle Lebensvorgänge als Energiequelle genutzt. Je mehr ATP aus einer Ressource gewonnen werden kann, umso mehr Energie steht zur Verfügung. Aus "Metabolism at a Glance", einer hervorragend gemachten Übersicht über den menschlichen Metabolismus, kann man folgende Zahlen entnehmen:

ATP-Ausbeute aus dem Glukoseabbau (=KH):
Aus 1 Mol Glukose werden 31 Moleküle ATP

ATP-Ausbeute aus  dem Fettabbau: 

Aus 1 Mol Palmitinsäure werden 104 Moleküle ATP.

Die Energieausbeute aus dem Fettabbau ist also um den Faktor 3,4 höher als beim Kohlenhydratabbau! 

Muß dann die korrekte Aussage nicht eher lauten "Fette sind unser wichtigster Energielieferant"? 

Ob das Frau Restemeyer bekannt ist?

Im gleichen Artikel findet man dann auch das noch:

"Darüber hinaus regulieren Kohlenhydrate den Stoffwechsel von Proteinen und Fetten – ohne Kohlenhydrate können Eiweiße und Fette vom Körper nicht richtig verwertet werden. „Darum nimmt man bei kohlenhydratfreien Diäten tatsächlich ab, auch wenn man relativ große Mengen an Eiweiß und Fett isst“, sagt Professor Schusdziarra, der die sogenannte Atkins-Diät trotzdem nicht empfiehlt, da sie einseitig und ungesund ist und man wirklich Null Kohlenhydrate essen muss, um den Diät-Effekt zu erzielen. „Das hält niemand lange durch, zumal in vielen Lebensmitteln eine Nährstoff-Kombination enthalten ist, man die Nährstoffe also nicht isoliert voneinander essen kann“, sagt Schusdziarra. „Der menschliche Körper braucht alle drei Makro-Nährstoffe. Eine gesunde Ernährung bedeutet eine Mischung aus pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln, die das Körpergewicht normal halten oder es dorthin bringen.“

Fette  und Proteine können also ohne Kohlenhydrate nicht richtig verwertet werden, und die Ernährung ist einseitig und ungesund. Es stellt sich die Frage, woher Professor Schusdziarra diese Erkenntnisse hat. Jedenfalls aus keinem Lehrbuch der Biochemie und auch aus keiner sorgfältig gemachten wissenschaftlichen Studie.

Auch die Aussage "Das hält niemand lange durch" entbehrt jeglicher Grundlage. Es scheinen dem Herrn Professor ein paar wichtige Fakten entgangen zu sein. Er hat offenbar noch nie davon gehört, dass neben unseren eiszeitlichen Vorfahren auch eine Reihe von Naturvölkern praktisch KH-frei gelebt haben, z.B. die Inuit(Eskimos), die Massai, die Bison people in Nordamerika oder auch die Hunzai.   

Die medizinischen Anwendungen der ketogenen Diät z.B. bei Epilepsie sind ihm anscheinend ebensowenig bekannt wie die vielen Studien, die zu diesem Thema erschienen sind.

Im Zusammenhang mit Ernährung wird vieles behauptet und wenig bewiesen. Hierzu mein Rat: sollten ihnen solche Behauptungen begegnen, fragen sie doch einfach mal: "und woher wissen Sie das?"...