Insulinanstieg
Dem Blutzuckeranstieg (Hyperglykämie) folgt beim gesunden Menschen eine rasche Ausschüttung von Insulin. Das Insulin hat die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass zur Senkung der zu hohen Glukosekonzentration diese schnellstens in die Muskelzellen eingeschleust und verbrannt wird (es ist übrigens diese schnelle Insulinreaktion, die beim Diabetiker verloren gegangen ist). Das funktioniert aber nur solange, wie die Muskelzellen auch tatsächlich aktiv sind. Bei wenig Bewegung bleibt nur, den Zucker in Form von Glykogen (das ist die Speicherform von Glukose) einzulagern und was dann noch zu viel ist, wird in Fett umgewandelt (siehe weiter unten).

Gleichzeitig hemmt Insulin die Fettverbrennung(Lipolyse), sowie auch die Proteinzerlegung (Proteolyse), die Ketonbildung und die Gluceoneogenese. Damit wurde der Organismus in den "Vorratsmodus" geschaltet: "Einlagerung ein", "Verbrennung aus".

Wie wir sehen, kommt es also bei KH-Ernährung primär garnicht auf die die darin enthaltenen Kalorien an, sondern darauf, wie der Körper auf die anflutende Glukose zu reagieren hat:  
er muß sie so schnell wie möglich wieder los werden oder unschädlich machen. Das besorgt das Insulin, das gleichzeitig aber auch die Kontrolle über die Fettzellen hat - zusammen mit anderen Hormonen und Proteinen, die aber insulinabhängig sind. 

Und da - wie oben dargelegt - die zu entsorgende Glukosemenge beträchtlich ist, ist auch die meiste Zeit des Tages der Insulinspiegel so hoch, dass die Fettverbrennung sehr gering ist.

Das ist der Kern des Problems der Kohlenhydraternährung in Bezug auf die Gewichtskontrolle!  

Kommentare   

0 # Wega 2016-07-22 15:16
Grosses Lob - sehr sehr gut verständlich erklärt!
Diese Seiten kann und werde ich jedem wärmstens empfehlen, der sich gesund und artgerecht :O)
ernähren möchte.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
0 # Joerg 2017-01-29 17:21
Hallo ich ernähre mich weitestgehend LC nur am Wochenende gönne ich mir mal Brötchen.
Meine Vermutung ist das ich nie richtig in Ketose komme
aber in meinem Körper oft eine Glukoneogenese stattfindet.
Das würde doch stark meine Muskelmasse beanspruchen.
Sehe ich das richtig.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
0 # Jürgen Wildhardt 2017-01-29 22:06
Hallo Jörg,
die erhöhte Gluconeogenese findet nur in der Adaptationsphas e statt. Danach ist sie deutlich geringer als zu Kohlenhydratzei ten, der Muskelerhalt in und nach traningsarmen Zeiten ist wesentlich besser - konsequentes LCHF vorausgesetzt..

VG
Jürgen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren