Hypoglykämie (Unterzuckerung)
Sehr häufig ist es so, dass die ausgeschüttete Insulinmenge etwas zu groß geraten ist, was ein zu starkes Absinken des Blutzuckers (Hypoglykämie) bewirkt. Das verursacht jetzt eine Art von "Kurzschluss": der zu geringe Blutzucker ruft blutzuckersteigernde Hormone auf den Plan (das sind übrigens die gleichen, die auch Stress auslösen: Adrenalin, Cortisol u.a.). Eigentlich ist das kein Problem, der Glukosemangel könnte jetzt entweder durch Zugriff auf die Glykogenreserven in der Leber oder aber durch einen natürlichen Prozess behoben werden, der den schönen Namen "Gluconeogenese" trägt. Auf Deutsch heißt das nichts anderes als "Glukoseneubildung" (siehe hier). 

Leider ist aber auch immer noch Insulin anwesend, und das führt jetzt zu der Situation, dass die auf permanente Glukosezufuhr angewiesenen Zellen - vor allem das Gehirn - nach Glukose schreien, die aber nicht geliefert werden kann, weil anwesendes Insulin immer noch die Gluconeogenese unterdrückt. Die Folge sind einige körperliche Symptome, wie intensives Hungergefühl, Zittern der Hände und Knie, Schweißausbrüche usw. In den Griff bekommt man diesen Zustand sehr schnell durch KH-Zufuhr... und das obwohl wir doch gerade etwas gegessen haben. Also greifen wir zur Chipstüte oder zum Schokoriegel und fahren Nachschub ein. Tatsächlich wird der aber gar nicht wirklich benötigt: wir haben ja nur einen durch Unterzuckerung aufgetretenen "Scheinhunger".

Kommentare   

0 # Wega 2016-07-22 15:16
Grosses Lob - sehr sehr gut verständlich erklärt!
Diese Seiten kann und werde ich jedem wärmstens empfehlen, der sich gesund und artgerecht :O)
ernähren möchte.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
0 # Joerg 2017-01-29 17:21
Hallo ich ernähre mich weitestgehend LC nur am Wochenende gönne ich mir mal Brötchen.
Meine Vermutung ist das ich nie richtig in Ketose komme
aber in meinem Körper oft eine Glukoneogenese stattfindet.
Das würde doch stark meine Muskelmasse beanspruchen.
Sehe ich das richtig.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
0 # Jürgen Wildhardt 2017-01-29 22:06
Hallo Jörg,
die erhöhte Gluconeogenese findet nur in der Adaptationsphas e statt. Danach ist sie deutlich geringer als zu Kohlenhydratzei ten, der Muskelerhalt in und nach traningsarmen Zeiten ist wesentlich besser - konsequentes LCHF vorausgesetzt..

VG
Jürgen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren