Was wird aus den zusätzlich zugeführten, überflüssigen Kohlenhydraten?
Nach dem Motto "save it for a rainy day" werden die nicht von den Muskelzellen zur Energiegewinnung verbrannten und auch nicht mehr als Glykogen abspeicherbaren (die Glykogenspeicher fassen nur 300 bis 400 g), also aktuell nicht verwertbaren Kohlenhydrate in der Leber umgewandelt, und zwar in die effektivste Energie-Vorratsform, die die Evolution entwickelt hat: in
Fett![7]. Und iInteressanterweise auch noch in eine gesättigte Fettsäure, nämlich Palmitinsäure [Irgendwie scheint die Evolution nicht mitbekommen zu haben, dass doch die gesättigten FS die bösen sind...]

Man nennt diesen Prozess Lipogenese, und das so gebildete Fett kann man im Blut als erhöhte Triglyceride (TG) messen und am Ende landet es in den Fettzellen. Die vom Arzt möglicherweise festgestellten hohen Werte für TG haben ihre Ursache im KH-Konsum, und werden nicht, wie leider so oft behauptet wird, durch Nahrungsfette verursacht!

Alles in allem ein metabolisches Desaster!

Hier noch einmal in sieben Bildern zusammengefasst:

 

Kommentare   

0 # Joerg 2017-01-29 17:21
Hallo ich ernähre mich weitestgehend LC nur am Wochenende gönne ich mir mal Brötchen.
Meine Vermutung ist das ich nie richtig in Ketose komme
aber in meinem Körper oft eine Glukoneogenese stattfindet.
Das würde doch stark meine Muskelmasse beanspruchen.
Sehe ich das richtig.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
0 # Jürgen Wildhardt 2017-01-29 22:06
Hallo Jörg,
die erhöhte Gluconeogenese findet nur in der Adaptationsphas e statt. Danach ist sie deutlich geringer als zu Kohlenhydratzei ten, der Muskelerhalt in und nach traningsarmen Zeiten ist wesentlich besser - konsequentes LCHF vorausgesetzt..

VG
Jürgen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren