Lebensmittel mit sehr geringem KH-Gehalt:
Alle handelsüblichen Fleischsorten, zu bevorzugen ist gut durchwachsenes Fleisch gegenüber den mageren Stücken. Also lieber fetter Schweinenacken als magerer Schweinerücken, besser schmecken wird das sowieso.

Alle Schinkensorten und Wurstarten, Pasteten. Beim Schinken wählt man natürlich - wenn man sie denn noch bekommen sollte - die Sorten mit dem breiten Fettrand.

Wurst am besten vom "Metzger des Vertrauens", in Fertigprodukte wird heutzutage oft Zucker eingearbeitet. Bei Bratwurst immer nach den Sorten zum Grillen fragen: die haben mehr Fett!

Wer es noch nicht kennt und sich traut, versucht mal "Lardo". Das ist mit Rosmarin gewürzter italienischer Speck. Passt perfekt auf einen Antipasti-Teller.

Geflügel 
ist deutlich fettärmer, das kann man der Zubereitung berücksichtigen, in dem man die Saucen dazu entsprechend mit Butter aufmontiert. Keulen sind fetthaltiger und daher gegenüber der mageren Brust zu bevorzugen. Bei der Entenbrust wird die Fettschicht natürlich mitgegessen.

Fisch
bevorzugt fettreiche Arten, ich bevorzuge Zuchtlachs, der hat deutlich mehr Fett als alle anderen und ist damit "saftiger", außerdem gibt es keine Probleme mit Überfischung!

Eier
sind eines der wertvollsten Lebensmittel überhaupt. Einschränkungen wegen Cholesterin sind Unfug, siehe hierzu das Kapitel "Cholesterin".

Fette und Öle
siehe oben

Salat und Gemüse
Salate und grüne Blattgemüse sollten jeden Tag gegessen werden, aber in begrenzter Menge: 2 Tassen pro Person sind das Maximum. 

Für die Frage, was ist erlaubt, gilt die Faustregel:

Alles was grün ist hat zumeist weniger KH. 

Alle Knollengemüse (Karotten, Pastinaken, Sellerie, Petersilienwurzel, rote Beete usw) haben deutlich mehr KH und sollten in der Übergangsphase am besten ganz gemieden werden.

1 Tasse pro Tag ist erlaubt für folgende Gemüse:
Artischocken, Avocado, Auberginen, Blumenkohl, Brokkoli, Oliven, Pilze, Sellerie, Tomaten, Zwiebeln, Zucchini,

Käse
bis max. 120 g pro Tag, keine zubereiteten Frischkäse!

Rezepte
Immer wieder werde ich nach Rezepten zur kohlenhydratarmen Ernährung gefragt. Ich wundere mich dann immer ein bisschen, denn ich muss doch nur die altbekannten, viel benutzten und geliebten Rezepte von Stärke und Zucker befreien, und das war's! Dazu braucht man dann vielleicht auch schon mal einen Schuss Phantasie (in dem man z.B. bei Spaghetti Bolognese die Spaghetti durch gebratene Auberginen ersetzt. Sehr lecker!

Dennoch:

In Kürze wird es auf dieser Seite auch Rezepte geben. Bis dahin verweise ich auf das Web mit seiner unendlichen Vielfalt, auch was Low-Carb-Rezepte angeht. 

Kommentare   

0 # Wolfgang Rogatti 2017-02-06 12:48
Hallo, die Meinung zu dem Thema Protein macht mich ein wenig hilflos, wenn ich Ulrich Strunz, der kontinuierlich von der Grundversorgung mit Aminosäuren wirbt, daneben lege. Man muss dazu bemerken, daß er den Slogan "Eiweiß macht's möglich" im Zusammenhang mit sportlicher Betätigung (Laufen, Rennrad) gebetsmühlenart ig wiederholt. Was soll ich nun tun? Gerade diese Sportarten sind meine Passion und ich möchte in der Phase der Umschaltung von KH auf LC nicht falsch machen. Beste Grüße Wolfgang.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren